Nasse Wände: Ursachen, Analyse und Sanierung

Nasse Wände

Ausblühungen am Putz, lose Tapeten oder ein dauerhaft klammes Raumklima sind Anzeichen für nasse Wände im Haus oder in der Wohnung. Die Ursachen für die Feuchtigkeit im Mauerwerk sind vielfältig, mit den richtigen Methoden sind diese aber schnell aufgespürt und können behoben werden. Setzen Sie dabei auf die Unterstützung einer Fachfirma wie Bronzel, denn wenn nasse Wände nicht richtig bearbeitet werden, kann das weitreichende Folgen haben.

BRON_24h-CTA

  • bundesweit
  • 24/7 Service
  • flexibel & kompetent
  • transparente Kosten

Ursachen für nasse Wände

Entdecken Sie feuchte Wände im Keller oder in einer anderen Etage, ist eine fehlende oder beschädigte Abdichtung und/oder ein schadhaftes Mauerwerk häufig der Grund für die aufsteigende Feuchtigkeit. Auch ein zu hoher Grundwasserspiegel kann zum Eindringen von Wasser und damit zu einem feuchten Keller oder feuchte andere Bereiche führen. Unter Umständen werden dann umfangreiche Baumaßnahmen am Keller oder dem kompletten Haus notwendig, um die aufsteigende Feuchtigkeit einzudämmen. Gerade bei Neubauten sollte man darauf achten, ob kurz nach der Fertigstellung des Baus feuchte Stellen auftauchen.
Doch die Feuchtigkeit kommt nicht immer nur von außen. Eine innen liegende Ursache für nasse Wände, ist oftmals eine dauerhaft erhöhte Luftfeuchtigkeit in den Räumen. Deren Bildung wird  z. B. durch falsches Lüften und Heizen begünstigt. Mit Hilfe eines Hygrometers lässt sich die Luftfeuchtigkeit überwachen. Vor allem in Räumen, in denen „naturgemäß“ mit erhöhter Feuchtigkeit zu rechnen ist (Badezimmer, Küche und im Schlafzimmer), sollten Sie täglich mehrmals Stoßlüften, d. h. zwei gegenüberliegende Fenster für ca. 5 – 10 Minuten öffnen. So wird die feuchte Luft schnell aus dem Raum abgeleitet. Zudem verringert das gleichmäßige Heizen in den Wintermonaten den Temperaturunterschied zwischen Raumluft und Außenwand, so dass die wärmere Luft nicht oder weniger an der kühleren Wand kondensiert.
Eine beliebte Stelle für Feuchtigkeit können auch Fensterlaibungen sein, da durch eine fehlerhafte Isolierung sogenannte Wärmebrücken entstehen können, an denen die Raumluft kondensiert.

Nasse Wände durch einen Wasserschaden

Entstehen feuchte Flecken an den Innenwänden im Haus oder der Wohnung, liegt der Verdacht eines Wasserschadens nahe. Tritt Wasser z. B. durch einen Rohrbruch aus, sind schnell nicht nur Wände und Mauerwerk sondern auch andere Bauteile und Mobiliar von dem Wasserschaden betroffen. Sofern Sie Zugriff auf den Absperrhahn der beschädigten Leitung haben, drehen Sie diesen umgehend zu, informieren Sie ggf. Ihren Vermieter bzw. die Hausverwaltung und ihre Versicherung. Im Anschluss sollte eine Fachfirma für die Leckortung dazu geholt werden. Bei Bronzel bieten wir verschiedene Methoden der Leckortung an, mit denen wir bei jeder Art von Bausubstanz zuverlässig Auskunft über die Leckage geben können.

Im Zuge der Analyse von nassen Wänden bieten wir außerdem eine Feuchtigkeitsmessung an. Dabei wird z. B. mit Hilfe einer Sonde oder durch die Entnahme einer Materialprobe die Feuchtigkeit in einer Wand festgestellt.

Nasse Wände professionell trocknen und sanieren

Sind die Ursachen für ein feuchtes Mauerwerk gefunden und der Schaden behoben, sollten die betroffenen Bereiche fachgerecht getrocknet werden. Je nach dem, um welche Bauteile und –stoffe es sich handelt, greifen wir dafür auf verschiedene Techniken der Trocknung zurück. Mit Hilfe von Kondens- oder Adsorptionstrocknern wird die Luftfeuchtigkeit im Raum abgesenkt und somit den nassen Wänden die Feuchtigkeit entzogen. Zusätzlich werden verbaute Hohlräume und Dämmschichten auf Feuchtigkeit überprüft und mit innovativen Geräten getrocknet.
Bei Bronzel statten wir nicht nur Privatwohnungen oder –häuser mit den Trocknungsgeräten aus, sondern auch gewerblich genutzte Immobilien und Baustellen jeder Größenordnung.

Nach der Trocknung der nassen Wände ist oftmals eine Sanierung notwendig. Wir bieten auch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen aus einer Hand an. Tapezier- und Malerarbeiten gehören genauso zu unseren Leistungen der Wasserschadensanierung, wie das Verlegen neuer Bodenbeläge.

Mögliche Folgen: Wenn nasse Wände unbeachtet bleiben

Wird der Ursache von nassen Wänden nicht nachgegangen und werden diese nicht vollständig getrocknet, können langfristig deutlich größere Schäden entstehen, als nur unansehnliche Flecken, feuchte Stellen oder schadhafter Putz. Ist unter einem Bodenbelag oder hinter einer Wand eine Dämm- bzw. Isolierschicht verbaut, sollte dringend überprüft werden, ob diese vom Wasserschaden betroffen ist. Dringt Wasser bis in die Dämmschicht vor, verliert diese Schicht ihre isolierende Wirkung, so dass z. B. die Heizkosten erheblich steigen können. Je länger Feuchtigkeit in den Baustoffen vorhanden ist, desto stärker leidet darüber hinaus die Stabilität, so dass beispielsweise Risse entstehen können.
Nasse Wände oder andere feuchte Bauteile wirken sich zudem negativ auf das Raumklima aus und begünstigen die Bildung von Schimmel. Sitzen die Sporen erst einmal in Wänden, Böden und Decken, greifen diese schnell auf das Mobiliar über und können im schlimmsten Fall sogar zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Besteht der Verdacht auf Schimmel, holen Sie sich professionelle Hilfe ins Haus. Wir bei Bronzel bieten umfangreiche Leistungen rund um das Thema Schimmelbeseitigung und –sanierung an.